Gespräch mit dem Vorsitzenden des Hotel- und Gastgewerbes (DEHOGA)

21.07.2020 - Situation ist schwierig ...

Heute hatte ich mit Patrick Rothkopf in dessen Restaurant und Hotel ein längeres Gespräch. Dieses kam aber nicht nur aufgrund der Tatsache zustande, dass er im Herzen von Euskirchen ein Hotel und Restaurant führt. Patrick Rothkopf ist Mitglied des Präsidiums des Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) in Nordrhein-Westfalen und Vorsitzender des bei uns ansässigen Kreisverbandes.

Zur Erklärung: Der DEHOGA ist der Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband für das Gastgewerbe. Er wahrt und fördert die ideellen, sozialen und wirtschaftlichen Interessen seiner Mitglieder. Unter anderem zählt die Beratung der Mitglieder, die Bereitstellung von Orientierungshilfen und die Interessensvertretung sowie die Mitarbeit am positiven Image des Gastgewerbes in der Öffentlichkeit zu dessen Aufgabe.

Mit Patrick Rothkopf in seiner Funktion bei DEHOGA habe ich mich als CDU-Landratskandidat über die Situation des Gastgewerbes im Kreis Euskirchen unterhalten:
„Der Coronavirus und der Versuch, seine weitere Verbreitung zu verhindern bzw. einzuschränken, konfrontiert auch im Kreis Euskirchen unsere Branche mit Herausforderungen, wie wir sie in dieser Art noch nie erlebt haben.“, berichtet mir Patrick Rothkopf die aktuelle Lage. „Auch bei uns ist das Leben in großen Teilen von Gastronomie und Hotellerie weitgehend zum Erliegen gekommen. Fast alle Buchungen des Hotels sind bis in den Herbst storniert.“, führt er nachdenklich aus. „Gegenwärtig erzielen wir deshalb - selbst bei den weiten Lockerungen der Corona-Beschränkungen - nur einen geringen Teil unseres üblichen Umsatzes. Gleichzeitig laufen die Kosten aber fast in voller Höhe weiter.“ gibt Patrick Rothkopf zu bedenken.

Damit die Betriebe noch nach der Krise möglichst vollzählig erhalten bleiben können, wünscht er sich vom Land veränderte Rahmenbedingungen bei den Soforthilfen. Daher habe der DEHOGA der Landesregierung gegenüber auch beispielhaft aufgezeigt, dass gestundete Mietzahlungen, deren Fälligkeit nur verschoben wurde oder Personalkosten einschließlich der Sozialversicherungsbeiträge, die nicht durch Kurzarbeitergeld abgedeckt wurden, aber tatsächlich in der Krise anfielen, nach den derzeitigen Regelungen nicht in Ansatz gebracht werden dürften. „Das ist für zahlreiche Betriebe besonders prekär“ meint er. Insbesondere Vergütungen für Auszubildende und Aushilfen - aber auch die Sozialbeiträge der Festangestellten in Kurzarbeit - der letzten Monate blieben somit außen vor und würden die Betriebe immens belasten, wenn diese Teile der Soforthilfe zurückbezahlt werden müssten. „Die Landesregierung hat aber zum Glück reagiert“, kann Patrick Rothkopf mit Hoffnung berichten. Das Verfahren wurde ausgesetzt und die vom DEHOGA aufgeworfenen Fragen werden zurzeit mit dem Bund abgeklärt.

Patrick Rothkopf richtet aber auch den Blick von der Gegenwart in die Zukunft:
Er sieht für die Gastronomie- und Hotelszene im Kreis Euskirchen - dank eines weiteren Ausbaus touristischer Angebote - eine gute Perspektive. Dabei lobt der die Arbeit, welche über die Nordeifel Tourismus GmbH (NET) geleistet wird. „Hier wird hochprofessionell auch zur Unterstützung unseres Gastgewerbes gearbeitet. Ideen werden durch die NET proaktiv entwickelt und umgesetzt“, führt Patrick Rothkopf nun erfreut aus. Mit Hilfe des digitalen Wanderroutenplaners, können Touristen Wanderung in der Nordeifel digital planen. Aus einem reichhaltigen Angebot aus Rundwanderwegen - wie den Eifel-Schleifen und den  Eifel-Spuren, den Fernwanderwegen  Eifelsteig, Römerkanal-Wanderweg und Ahr-Steig sowie den Hauptwanderwegen des Eifelvereins - ausgewählt werden. Auch das umfangreiche Radwegenetz ist seiner Auffassung nach äußerst attraktiv und hilfreich (näheres hier: Uebersicht_Radrouten.pdf ).

Das sehe ich als Landratskandidat der CDU genauso und deshalb ist es mir wichtig, dass die gute Arbeit in diesem Bereich fortgesetzt und der Tourismus auch zur Förderung unseres Hotel- und Gastgewerbes weiter gestärkt wird. Gerne werde ich nach meiner Wahl auch mit dem DEHOGA in Kontakt bleiben, um eine kontinuierliche Einschätzung der Lage zu erhalten.